Wie gefährdet ist der Beruf des Projektmanagers durch die Digitalisierung?

Trotz Digitalisierung und künstlicher Intelligenz: Bis 2050 bleibt Projektmanagement krisensicherer Job im „Internet of Everything“

00_Projektmanagement.in.der.Industrie.4.0_GIm aktuellen World Development Report 2016: Digital Dividends der Weltbank zu den Gewinnern und Verlierern der Digitalisierung wird auf eine Studie der Forscher Michael Osborne und Carl Benedikt Frey (zum PDF) von der Oxford University aus 2013 verwiesen, wo von 700 analysierten Berufen in den USA fast die Hälfte in den kommenden Jahren durch Digitalisierung und künstlicher Intelligenz vom Aussterben bedroht sind.

Studienergebnisse von Carl Benedikt Frey und Michael A. Osborne (2013)

Der IT-Forscher Michael Osbourne beschreibt die zukünftige Situation im Interview mit der Wirtschaftswoche in etwa so: „ … alle Jobs, die soziale Interaktion voraussetzen, Kreativität oder die Fähigkeit, in komplexem Umfeld zurechtzukommen (so der Projektmanager), werden noch lange relativ sicher sein. Das Gute daran: Das sind die Dinge, die Menschen am meisten Spaß machen.“ (Wirtschaftswoche 05.01.2015, S.61)

McKinsey prognostiziert sogar, dass für die digitale Transformation der deutschen Wirtschaft ca. 28 % mehr Mitarbeiter mit PM-Kompetenz benötigt werden (Wirtschaftswoche 03.11.2014, S.4). Somit kann man davon ausgehen, dass bis 2050 der Projektmanager ein krisensicherer Job im „Internet of Everything“ bleibt.

Magisches Dreieck im Projektmanagement

Magisches Dreieck im Projektmanagement

Deshalb werden die meisten Projektmanagement-Tätigkeiten, um auch künftig unter Beachtung der Balance der Elemente des magischen Dreiecks (siehe Abbildung 2) im Projektmanagement in unsicheren, sich eigendynamisch verändernden Umgebungsbedingungen, Projektgegenstände herbeiführen, nicht digitalisierbar sein.

Projektmanagement kostet Geld, kein Projektmanagement kostet mehr Geld

Deshalb freuen wir uns, dass der Projektmanager auch künftig durch Digitalisierung und künstliche Intelligenz seinen Job nicht verlieren wird. Und da die „Projektifizierung“ der Deutschen Wirtschaft noch weiter zunehmen wird, gibt es da jede Menge zu tun.


Literaturquellen:

 

Schlagwörter: , ,

Kommentare

  1. avatar Wolfram von Schneyder

    Cooler Beitrag, danke!!

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>