Keine Alternative für Deutschland: Projektmanagement gehört ins Regierungsprogramm!

Nun ist es geschafft, die Wahl ist entschieden. Obwohl beim Schreiben dieser Zeilen noch nicht klar ist, in welcher Konstellation unser Land zukünftig regiert wird, so geht zumindest die Zeit des Wartens und des Entscheidungsstillstands zu Ende.

Bundestagswahl 2013 Projektmanagement Regierungsprogramm (Quelle: pixabay.com)

Bundestagswahl 2013: Projektmanagement gehört ins Regierungsprogramm! (Quelle: pixabay.com)

Und Entscheidungen sind nötig, ob es die Energiewende betrifft, den Ausbau der Infrastruktur oder den Umbau unserer Gesellschaft. Alles wird in Form von Projekten und Programmen realisiert. Leider fehlt dafür immer noch das Bewusstsein in weiten Teilen der Regierung, den Ministerien und den ausführenden Behörden. Ein Wandel ist nötig. Nur wenn wir in Deutschland dem Projektmanagement auch im öffentlichen Bereich mehr Gewicht geben, können wir die ambitionierten Ziele der vorgelegten Regierungsprogramme erreichen.

Andere Länder sind da deutlich besser aufgestellt. So hat die britische Regierung eine „Major Projects Authority“ eingerichtet, die sich um die Performance aller öffentlichen Großvorhaben kümmert. Selbst in Indien gibt es inzwischen eine „Performance Management Division„, die mit einem Staatssekretär die Performance aller Ministerien und deren Projekte im Internet für alle Bürger transparent macht. Bei einem persönlichen Gespräch mit Staatssekretär Trivedi Ende 2012 in New Delhi versicherte mir dieser, dass es für jeden Minister seines Kabinetts natürlich ein großes Anliegen ist, in der Öffentlichkeit gut dazustehen. Durch die Veröffentlichung der Performance ihrer Projekte entsteht ein hoher Erfolgsdruck und alle Ministerien bemühen sich, nicht nur große Visionen und Ziele zu verkünden, sondern den Worten auch Taten folgen zu lassen.

Mit unserem Team in der Bundeshauptstadt werden wir weiterhin Akzente setzen und den Nutzen professionellen Projektmanagements – insbesondere bei öffentlichen Projekten – herausstreichen. Bei der politischen Neuausrichtung werden wir uns aktiv einmischen, denn Projektmanagement ist kein Randthema von Experten, sondern ein Thema mit wirtschaftlicher, politischer, und gesellschaftlicher Relevanz. Wir sind davon überzeugt, dass ein zukunftsfähiges Management von Projekten der öffentlichen Hand wie auch der Wirtschaft dazu beiträgt, diese transparent und überprüfbar zu machen. Ein Desaster wie beim Großflughafen in Berlin sollte sich nicht wiederholen. Auch die frühzeitige und umfassende Beteiligung aller Stakeholdergruppen muss bei Projekten der öffentlichen Hand zum Grundprinzip zählen. Letztlich stärkt Projektmanagement Demokratie und Partizipation, was wir uns nach der Wahl sicher alle wünschen.


Ähnliche Beiträge im GPM BLOG:

Schlagwörter: , , ,

Kommentare

  1. avatar Wolfram von Schneyder

    Letztlich werden wir nur eine Veränderung haben, wenn jemand aus dem Regierungslager persönlich eine Chance zur Verbesserung sieht, welche die anderen Notwendigkeiten und Interessen in den Schatten stellt. Wäre mal spannend zu analysieren, wer bei den genannten Beispielen dafür gesorgt hat, dass diese Stellen geschaffen würden. Vielleicht könnten wir dann ein Modell für uns finden.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>