Mangelt es Projektmanagern an Selbstbewusstsein?

Der internationale Erfolg der deutschen Wirtschaft gründet auf zwei herausstechenden Merkmalen: Qualität der Leistung sowie Planungs- und Umsetzungskompetenz bei der Durchführung von Projekten. Es ist daher nur folgerichtig, dass die beiden maßgeblichen deutschen Verbände für diese beiden Kardinaltugenden, auf denen unsere Wirtschaftskraft beruht, den fachlichen Austausch suchen.

Im Rahmen eines Workshops, der am 27. Juni 2012 in Frankfurt stattfand, diskutierten Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) sowie der GPM, wie sich die beiden Managementaufgaben wechselseitig befruchten können.
Zwischen den Teilnehmern war schnell ein Konsens hergestellt, dass sich beide Aufgaben durchdringen und in einer intensiven Wechselwirkung stehen. Nur gemeinsam können Qualitätsmanagement und Projektmanagement den Unternehmenserfolg sichern. So ist es kein Wunder, dass die Beteiligten und die von ihnen getragenen Verbände am Ende des Tages Einigkeit erzielten, den Fachaustausch auf zahlreichen Ebenen fortzusetzen.

Ein Unterschied war jedoch gleich zu Beginn des Workshops spürbar: Während die Qualitätsmanager sich ganz selbstverständlich ihrer strategischen Bedeutung für den dauerhaften Erfolg und die Wertschöpfung des Unternehmens bewusst waren, sahen die teilnehmenden Projektmanager ihre Bedeutung vorrangig im einzelnen Projekt. Sie wurden sich erst im Verlauf der Diskussion ihrer unternehmensstrategischen Bedeutung bewusst.

Dieses Selbstbildnis entspricht in keiner Weise der wirtschaftlichen Realität. So sollte eine Befragung von Deutschlands Topmanagern im Auftrag der GPM aus dem Jahr 2011 den Projektmanagern mehr Selbstbewusstsein geben (siehe auch „Topmanagement erkennt strategische Bedeutung von Projektarbeit“ von Reinhard Wagner). In dieser Studie wurden Führungskräfte der obersten Führungsebenen nach ihrer Einschätzung gefragt, welche Bedeutung Projekte für ihre Unternehmensführung und die strategische Unternehmensentwicklung haben. Die überwiegende Zahl der Befragten gab an, dass die strategische Bedeutung von Projektmanagement für ihr Unternehmen groß bis sehr groß sei und stetig wachse. Die Zurückhaltung der Projektmanagergegenüber den Qualitätsmanagern erstaunt bei diesem Befund.

Man möchte Deutschlands Projektmanagern zurufen: „Seid stolz! Seid Euch Eurer Bedeutung bewusst – nicht nur für das einzelne Projekt, sondern für die Zukunft Eures Unternehmens!“ Die Wirtschaft wird es danken.

Wie sehen Sie das?


Ähnliche Beiträge im GPM BLOG:

Schlagwörter: , ,

Kommentare

  1. […] Qualitätsmanager scheinen selbstbewuster als Projektmanager zu sein!  […]

  2. Recht herzlichen Dank für Ihren informativen Beitrag.

    Projektmanagern würde ich ein Seminar in diesem Bereich empfehlen, falls Schwierigkeiten vorhanden sind.
    Ich habe vor ca. einem Jahr an einem Projektmanagement Seminar im Manager Institut teilgenommen und profitiere heute mit dem Know How, welches ich dort erlangt habe.
    Ich hatte sehr große Schwierigkeiten, doch heute fällt es mir relativ einfach die Unternehmensorganisation in die Hand zu nehmen.

    Falls sich jemand dafür interessieren sollte, stelle ich gerne den Link zu dieser Firma zur Verfügung.

    http://www.manager-institut.de/projektmanagement.html

    Ich wünsche eine angenehme und erfolgreiche Woche.

  3. Lieber Herr Lüddemann,

    hier kann ich Ihnen leider nur zustimmen. In vielen Unternehmen beobachte ich seit einiger Zeit sogar das Phänomen, dass sich Projektleiter gar nicht als „Leiter“ oder „Manager“ vorstellen, sondern als Projektkoordinatoren. Ein weiteres Anzeichen für mangelndes Selbstbewusstsein – zum Teil sicher auch verursacht durch eine starke „Linie“, die keine Interesse daran an „Projekte“ zu stärken.

    Herzliche Grüße

    Daniel Krones
    (http://www.kraus-und-partner.de/projektmanagement)

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>