ISO Norm zum Projektportfoliomanagement wird 2015 erscheinen

In der ersten Septemberwoche 2012 war es wieder soweit: Es trafen sich Experten aus der gesamten Welt zu ihrer ISO Sitzung TC 258 in Pretoria, Südafrika. Insgesamt waren mehr als 30 Nationen mit insgesamt über 80 Teilnehmern vertreten.

Teilnehmer ISO Sitzung TC 258 in Pretoria, Südafrika

Die Teilnehmer der ISO Sitzung TC 258 Anfang September in Pretoria, Südafrika

Neben der ISO Sitzung TC 258 ging es unter anderem auch um Projektportfoliomanagement. An dieser Stelle möchte ich kurz über unsere ISO Arbeit berichten und den weiteren Zeitverlauf bis zur Freigabe der ISO Norm zum Projektportfoliomanagement skizzieren.

Nachdem wir am Montag, den 03. September 2012, erfahren hatten, dass die ISO 21.500 für das Projektmanagement erschienen ist, hat sich die Arbeitsgruppe für das Portfoliomanagement getroffen, um sich über den Inhalt der zu erstellenden Norm auszutauschen. Nach langem Ringen um viele Feinheiten wurde entschieden, dass die neue Norm zum Projektportfoliomanagement aus im Wesentlichen vier großen Kapiteln bestehen wird. Diese sind:

  • Terms and Definitions
  • Principles of Project Portfolio Management
  • Planning for Projects Portfolio Management
  • Establish and Managing Project Portfolios

Im Kapitel „Terms and Definitions“ geht es, wie der Name schon sagt, um Begrifflichkeiten. Im nächsten Kapitel „Principles of Project Portfolio Management“ wird sich die neue Projektportfolio-Norm unter anderem mit den Themen Kontext, Strukturen sowie Rollen und Verantwortungen beschäftigen. D. h., die ersten zwei genannten Kapitel beschäftigen sich damit, den Rahmen zu setzen, um sich im dritten Kapitel auf das Thema Planung und Einführung eines Projektportfolios in einer Organisation zu konzentrieren. Das letzte Kapitel beschäftigt sich dann mit der operativen Umsetzung und dem managen eines Projektportfolios.

Die neue Norm soll schon im Jahr 2015 veröffentlicht werden. Wie man sich jetzt natürlich vorstellen kann, ist der dahinterliegende Zeitplan sehr „anspruchsvoll“. Es wurde vereinbart, dass eine erste vollständige Version bis Ende Oktober 2012 vorliegen soll. Danach haben die Experten der Arbeitsgruppe bis Ende November Zeit, ihre Kommentare zu dieser Version abzugeben. Im Anschluss werden diese Kommentare bis Anfang Februar begutachtet, bewertet und in den Text gegebenenfalls eingearbeitet, sodass die nächste Version vorliegt. Ziel ist es, im März beim Treffen in Berlin eine Version zu haben, die den ISO Status „CD“ bekommen kann. Mit dem Status „CD“ wird die neue Norm dann auch erstmals im Spiegelgremium in Deutschland verfügbar sein, welches dann wiederum Kommentare einreichen kann. Die nächsten Steps, bis zur Freigabe im Jahr 2015, wären dann DIS in FDIS. Wie man sieht, liegt viel Abstimmungsarbeit in den nächsten Monaten und Jahren vor uns, doch nach dem Meeting in Pretoria bin ich voller Zuversicht, dass hier eine gute und nutzbringende Norm entstehen wird.

Über Fragen und Kommentare würde ich mich sehr freuen.


Ähnliche Beiträge im GPM BLOG:

 

Schlagwörter: , , ,

Kommentare

  1. […] zum Portfoliomanagement soll 2015 erscheinenRalf Roeschlein, ebenfalls an der ISO 21500 beteiligt, berichtet im GPM-Blog vom nächsten Streich auf ISO-Ebene. 2015 soll bereits die Norm zum Projektportfoliomanagement […]

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>