IPMA OCB Teil 5 – Nun auch in deutscher Sprache verfügbar

Im November 2013 hat die IPMA einen neuen Standard veröffentlicht, die IPMA Organisational Competence Baseline (IPMA OCB). Diese ist ab sofort über die GPM-Webseite auch in deutscher Sprache verfügbar. Die IPMA OCB beschreibt das Konzept der Organisationalen Kompetenz für das Management von Projekten und ergänzt die bislang auf Individuen fokussierten kompetenzbasierten Standards der IPMA um einen Standard für Organisationen. In einer Artikelserie auf dem GPM-Blog stelle ich die wichtigsten Inhalte der IPMA OCB vor. In diesem Beitrag geht es um die Kompetenzelemente.

Im vierten Teil der Artikelserie haben wir Organisationale Kompetenz für das Management von Projekten definiert als die Fähigkeit von Organisationen, Menschen, Ressourcen, Prozesse, Strukturen und Kulturen in Projekten, Programmen und Portfolios innerhalb eines unterstützenden Governance- und Managementsystems zu integrieren. Diese Kompetenz wird insbesondere mit der Mission, Vision und Strategie der Organisation in Einklang gebracht und soll sowohl Ergebnisse erzielen als auch die fortlaufende Organisationsentwicklung gewährleisten. Kapitel 5 der IPMA OCB beschreibt nun fünf Gruppen mit 18 Kompetenzelementen (siehe Abbildung).

Grafik-5-1

In der ersten Gruppe sind die Kompetenzelemente der PP&P-Governance [Gruppe G] zusammengefasst. Es handelt sich um den Teil der Corporate Governance, der sich auf Projekte, Programme und Portfolios bezieht. Üblicherweise liegt die PP&P-Governance in der Verantwortung des Topmanagements bzw. von Lenkungsgremien. Sie beinhaltet unter anderem die Bereitstellung und wirksame Kommunikation strategischer Sichten, der Politik, der Richtlinien, der Führung, der Entscheidungen, der Überwachung und Steuerung der Leistungsfähigkeit sowie der Lenkung einer nachhaltigen Entwicklung der Organisationalen Kompetenz für das Management von Projekten.

PP&P-Governance [Gruppe G] beinhaltet:

  • PP&P-Mission, -Vision, -Strategie [G1]
  • PP&P-Managemententwicklung [G2]
  • Führung [G3]
  • Leistungsfähigkeit [G4]

Die zweite Gruppe der Kompetenzelemente umfasst diejenigen des PP&P-Managements [Gruppe M]. Es handelt sich um den Teil des Managementsystems der Organisation, der sich auf Projekte, Programme und Portfolios bezieht. Diese Kompetenzelemente liegen in der Verantwortung von Managern auf unterschiedlichen Ebenen, entweder in permanenten oder temporären Teilen der Organisation. Es gibt Kompetenzelemente für das Management von Projekten, Programmen sowie Portfolios, die durch Teamwork und eine wirksame Kommunikation unterstützt werden.

PP&P-Management [Gruppe M] beinhaltet:

  • Projektmanagement [M1]
  • Programmmanagement [M2]
  • Portfoliomanagement [M3]

Bei der dritten Gruppe der Kompetenzelemente handelt es sich um die PP&P-Integration [Gruppe I]. Es geht dabei um Kompetenzelemente, die sich auf die Gewährleistung der Integration mit Bezug auf PP&P beziehen. Sie wird von PP&P-Managern mit Unterstützung weiterer operativer Manager ausgeführt. In dieser Gruppe befinden sich Kompetenzelemente für die Integration von Prozessen, Strukturen sowie Kulturen der PP&P mit denen interner und externer Partner. Diese werden durch Teamarbeit und wirksame Kommunikation unterstützt.

PP&P-Integration [Gruppe I] beinhaltet:

  • Prozessintegration [I1]
  • Strukturintegration [I2]
  • Kulturintegration [I3]

In der vierten Gruppe befinden sich Kompetenzelemente der PP&P-Ressourcen [Gruppe R]. Sie beziehen sich auf die übergeordneten Ziele und die Erwartungen des Topmanagements an die Ressourcenverfügbarkeit und -nutzung. Sie werden vom PP&P-Management mit weiteren Supportfunktionen (z.B. Finanzen, Recht, Beschaffung, Technologie) ausgeführt. In dieser Gruppe befinden sich Kompetenzelemente für die Festlegung der Anforderungen an Ressourcen, den aktuellen Zustand der Ressourcen, die Beschaffung geeigneter Ressourcen sowie deren Entwicklung.

PP&P-Ressourcen [Gruppe R] beinhaltet:

  • Ressourcenanforderung [R1]
  • Ressourcenzustand [R2]
  • Ressourcenbeschaffung [R3]
  • Ressourcenentwicklung [R4]

Die fünfte Gruppe von Kompetenzelementen enthält PP&P-Personale Kompetenzen [Gruppe P]. Sie bezieht sich auf die übergeordneten Ziele und Erwartungen des Topmanagements an die personalen Kompetenzen, einschließlich Teamwork, Kommunikation, Leistungsfähigkeit und Anerkennung. Die Kompetenzen werden von PP&P-Managern mit Unterstützung des Personalmanagements (HR) gemeinsam mit weiteren operativen Managern ausgeführt. In dieser Gruppe befinden sich Kompetenzelemente für die Festlegung der Anforderungen an die personalen Kompetenzen, den aktuellen Zustand der personalen Kompetenzen, den Erwerb geeigneter Kompetenzen sowie deren nachhaltige Entwicklung.

PP&P-Personale Kompetenzen [Gruppe P] beinhaltet:

  • Anforderungen an personale Kompetenzen [P1]
  • Zustand der personalen Kompetenzen [P2]
  • Erwerb von personalen Kompetenzen [P3]
  • Entwicklung der personalen Kompetenzen [P4]

Im letzten Teil der Artikelserie werden die Möglichkeiten zur Entwicklung der Organisationalen Kompetenz für das Management von Projekten aufgezeigt.

Ähnliche Artikel:

Schlagwörter: , , , , ,

No Comments.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>