Gewinner der ersten deutschen PM Championship kommen aus Nürnberg

von Chiara Hänel

logo

Heimvorteil erfolgreich genutzt. Die Gewinner der ersten deutschen PM Championship Germany kommen aus Nürnberg. Das Team der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg bestehend aus Katrin Seeger, Felix Lermer und Hermann Richter-Koch gewann das Finale des Projektmanagement-Wettbewerbs am 18.-19.11.2015 in den Räumen der GPM Hauptgeschäftsstelle in Nürnberg.

5

Die Expertenjury: Prof. Dr. Wehnes (GPM Vorstand, Lehrstuhl für Informatik Uni Würzburg), Benedict Gross (Projektleitung Deutscher Project Excellence Award) und Björn Pfeifer (Schaeffler).

Die PM Championship Germany ist der erste nationale Wettbewerb der Young Crew für Projektmanagement in Deutschland basierend auf der IPMA Competence Baseline, seit 2015 findet dieser Event nun auch in Deutschland statt. Beim „PM Championship“ können Studententeams ihre Kompetenzen im Projektmanagement unter Beweis stellen. Im ersten Jahr haben sich 16 Teams von Universitäten und Hochschulen aus allen Teilen des Landes beworben. Für die Qualifizierung zum Finale des zweistufigen Wettbewerbs, mussten die Teams 100 Online-Fragen auf Englisch beantworten. Diese beruhen zum Teil auf der IPMA Competence Baseline und werden auch für die 4-Level-Zertifizierung der GPM genutzt. Dieses Jahr qualifizierten sich die Teams der RWTH Aachen, Hochschule Hannover und FAU Erlangen-Nürnberg, die am 19. November in den Räumen der GPM in Nürnberg begrüßt wurden.

4Die teilnehmenden Teams reisten bereits am Abend vor der Veranstaltung für ein gemeinsames Abendprogramm an. Unter dem Motto “Dine around” wurden den Finalisten bei einer Stadtführung die kulinarischen Spezialitäten Frankens nähergebracht. Eine Stadtführerin erklärte unterhaltsam die wichtigsten Punkte der Stadtgeschichte und lud zu jedem der drei Gänge in ein anderes typisch fränkisches Restaurant der Nürnberger Altstadt ein.

2

Das Finale des Projektmanagement-Wettbewerbs fand am 18.-19.11.2015 in den Räumen der GPM Hauptgeschäftsstelle in Nürnberg statt.

Nach dem ausführlichen Frühstück im Hotel Burgschmiet fiel am nächsten Morgen um 9 Uhr der Startschuss für den offiziellen Wettbewerb PM Championship Germany 2015. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Projektleitung Chiara Stefanie Hänel und einer Vorstellung der Jury, starteten die Teams in die Fallstudie “Mobilität von morgen” zum Thema eMobilität der Schaeffler Gruppe. Die Dreier-Teams hatten vier Stunden Zeit um die Fallstudie zu lösen und eine Präsentation ihrer Ergebnisse und Lösungsansätze vorzubereiten.

1

Das Team der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg bestehend aus Katrin Seeger, Felix Lermer und Hermann Richter-Koch gewann das Finale des Projektmanagement-Wettbewerbs.

Ihre Lösungen präsentierten die Teilnehmer einer Expertenjury, bestehend aus Prof. Dr. Wehnes (GPM Vorstand, Lehrstuhl für Informatik Uni Würzburg), Benedict Gross (Projektleitung Deutscher Project Excellence Award) und Björn Pfeifer (Schaeffler). Nach Vorstellung der Lösungsansätze stellten sich die drei Teams den Fragen der Juroren. Die Jury war von den starken Leistungen aller Beteiligten begeistert. In sehr kurzer Zeit hatten alle drei Studierendengruppen die Fragestellung mit professionellem Projektmanagementmethoden beantwortet und professionelle Präsentationen erstellt. Nach der Auswertung der Ergebnisse, entschied sich die Jury für das Team der FAU Erlangen-Nürnberg als Sieger. Durch den Gewinn bei der deutschen Veranstaltung qualifiziert sich das Team der FAU für die Teilnahme am internationalen Finale der PM Championship am 17.-18. März 2016 in Riga.

Besonderer Dank gilt allen Beteiligten für deren Einsatz. Dem Siegerteam wünschen wir viel Erfolg bei dem internationalen Finale in Riga!

 

Schlagwörter: , ,

No Comments.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>