Durchgelesen: Bücher mit Mehrwert für Projektmanager (Teil 4)

Resilienz im Projektmanagement:

Vierter und vorerst letzter Teil unserer Rezensions-Reihe „Durchgelesen“. Der heutige Artikel beschäftigt sich mit dem aktuellen Buch von Stephanie Borgert zumThema Resilienz und Adaptivität im PM.

In den letzten Jahren ist ein Wort in Mode gekommen, das auch für die Projektarbeit Bedeutung hat: Resilienz. Unter Resilienz kann die „Widerstandsfähigkeit“ eines Systems bzw. einer Organisation verstanden werden, bzw. generell die Fähigkeit, sich auf Veränderungen des Umfelds einzustellen. Stephanie Borgert hat das Thema in einem Buch für Projektmanager aufbereitet: „Resilienz im Projektmanagement – Bitte anschnallen, Turbulenzen! Erfolgskonzepte adaptiver Projekte“.

Resilienz und Adaptivität stehen für Borgert im Mittelpunkt eines innovativen H.A.P.-Modells (Hoch-Adaptives Projekt). Adaptiv ist ein Projekt für Borgert dann, wenn es fähig ist, Störungen und Einflüsse von außen und innen flexibel zu begegnen. Sie baut dabei auf Konzepten der Resilienzforschung sowie der Forschung zu High- Reliability Organisationen (HRO) auf und erläutert anhand von sechs Parametern, wie Unternehmen ihre Anpassungsfähigkeit steigern und Projekte flexibler und widerstandsfähiger gestalten können. Zu den Parametern zählen ihrer Ansicht nach Projektausrichtung, -umfeld, -sensitivität, -gestaltung, -teaming und -wissen. Im Buch werden alle sechs Parameter mit ihren Facetten erläutert und in Bezug zur Projektarbeit gesetzt. Ein H.A.P.-Performance-Index ermöglicht Projektleitern, das eigene Projekt auf Resilienz und Adaptivität zu überprüfen.

Den weitaus größten Teil des Buches nehmen allerdings elf Interviews mit UnternehmensvertreterInnen ein, die Einblicke in die Praxis adaptiver Projekte geben. Das Buch von Stephanie Borgert steckt also voller Hinweise, wie Adaptivität und Resilienz in der Projektarbeit verbessert werden können. Allerdings bleibt der Weg dahin häufig unklar. Das Kapitel „Auf dem Weg zu höherer Adaptivität“ ist mit 10 Seiten viel zu kurz geraten und bleibt über weite Strecken vage und oberflächlich. Hier wünsche ich mir in der zweiten Auflage bzw. durch andere Veröffentlichungen mehr Klarheit. Das Thema hat unser aller Achtsamkeit verdient!

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentare

  1. ein sehr interessanter Beitrag zum Thema Projektmanagement und den Umgang mit „Störungen“.

    Da ja auch Projektmanagement eine immer höhere Bedeutung bekommt, wird durch das Thema Resilienz ein weiterer wichtiger Faktor bewusst und durch das Buch auch transparent gemacht. Ich habe einige Situationen bei meinen Projekten wiedererkannt.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>