Die Finalisten des Deutschen Project Excellence Awards 2016

GPM_Logo_DPEA2016_webMit dem PM Forum nähert sich auch der Deutsche Project Excellence Award 2016 einem der spannendsten Meilensteine. Fünf Projekte werden dort vorgestellt, die in den letzten Monaten in einem ausführlichen Assessment unter die Lupe genommen wurden. Sie haben nicht nur ein hervorragendes Projektergebnis abgeliefert, sondern auch ein beispielgebendes Management auf dem Weg dorthin gezeigt.

Die Finalisten des DPEA 2016 spiegeln Themen wider, die große Relevanz für die weitere Entwicklung des Projektmanagements als Führungsdisziplin haben und auch technologische Zukunftsthemen sind vertreten.

CLAAS

Claas

Das Werk in Krasnodar von oben.

Der Landmaschinenhersteller CLAAS hat die größte Einzelinvestition in seiner mehr als hundertjährigen Firmengeschichte getätigt, indem er eine komplette Fabrik im russischen Krasnodar errichtet hat. Das internationale Projekt ist gelungen dank ausgereifter interner PM-Standards und Vertrauen und Transparenz. Die Zusammenarbeit auf Augenhöhe und Freiraum haben schon während des Projektes dazu beigetragen, dass die russischen Kollegen vor Ort auf ihre Leitungsaufgaben in der späteren Linienfunktion vorbereitet wurden.

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

DLR

Anwendungsplattform Intelligente Mobilität. Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

So hat zum Beispiel das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) eine weltweit einzigartige Forschungsinfrastruktur mitten in der Stadt Braunschweig geschaffen. An 36 Hauptverkehrskreuzungen wurden Sensorik und Automatisierungseinrichtungen installiert und umfangreiche Laboreinrichtungen aufgebaut. Dadurch wird es möglich, den Verkehrsfluss zu analysieren, zu optimieren und für das autonome Fahren der Zukunft zu lernen. Das Projekt musste unter den Augen der Öffentlichkeit und innerhalb strenger Vorgaben der Fördermittelgeber durchgeführt werden.

Otto GmbH & Co KG

Otto

Die Anforderungen, die das Projekt zu erfüllen hatte, waren herausfordernd.

Die Firma Otto GmbH & Co KG hat agile und klassische Projektmanagementmethoden kombiniert und in einem hybriden Ansatz zusammengeführt. So ist es gelungen, das Online-Shopsystem auf Responsive Design umzustellen, um die Einkaufsstrecke für den Kunden über verschiedene Endgeräte hinweg einheitlich erlebbar zu machen. Angesichts der Größe des Versandhändlers eine Mammutaufgabe. Erfolgsfaktor war dabei auch eine Organisationskultur, die sich durch ein hohes Maß an eigenständiger Zusammenarbeit, Selbstverantwortung und Eigenmotivation auszeichnet.

Swisscom AG

swisscom

Datacenter Wankdorf. Quelle: Swisscom.

Im Jahr 2009 startete die Swisscom AG ein Projekt, um die Infrastruktur- und IT-Landschaft zu vereinfachen und gleichzeitig zu modernisieren. Keine leichte Aufgabe, immerhin handelte es sich zu diesem Zeitpunkt um sieben autarke Rechenzentren. Davon wurde eines erhalten, ein zweites komplett neu gebaut und die anderen im laufenden Betrieb migriert. Dieses umfangreiche Migrations- und Bauprojekt konnte gelingen, weil die Projektleitung ein starkes Augenmerk auf Risiko- und Stakeholdermanagement legte, aber auch besonderen Wert auf eine hohe Qualifizierung der Mitarbeiter. So konnten mehrere hundert Bank- und Industriekunden problemlos migriert werden und die Erwartungen der Kunden sogar übertroffen werden.

WITTENSTEIN AG

wittenstein

Elektronisches Logistikmanagement in der Schaufensterfabrik.

Die Firma WITTENSTEIN AG hat zusammen mit 21 Konsortialpartnern aus Wissenschaft und Technologie das Thema Industrie 4.0 erforscht, um dafür konkrete Anwendungsfälle zu finden. Transferzentren wurden dazu eingerichtet und sogar eine Schaufensterfabrik mit realer Produktionsumgebung aufgebaut. Nicht nur die technologischen Ergebnisse beeindrucken, sondern auch wie es gelungen ist, eine große Anzahl von bundesweit verteilten Konsortialpartnern in Einklang zu bringen und auf ein Ziel auszurichten.

Von den Besten lernen

Der Deutsche Project Excellence Award (DPEA) ist ein Instrument, um die besonderen Stärken und Erfolgsfaktoren von Projekten zu erkennen und zu beschreiben. Alle Finalisten haben das aufwändige Assessmentverfahren des DPEA durchlaufen und sind nachweisbar auf einem Leistungsniveau, das Benchmarks setzt – sowohl in Durchführung, als auch im Projektergebnis.

Eine Möglichkeit, die Projektleiter live kennenzulernen bietet sich beim PM Forum 2016 in Nürnberg am 18. und 19. Oktober 2016. Am Nachmittag des 1. Kongresstages präsentieren Vertreter der Finalisten-Projekte ihre Erfolgsrezepte und teilen in einer Podiumsdiskussion ihre Erfahrungen. Die Verleihung des Deutschen Project Excellence Awards findet im Rahmen der Abendveranstaltung vor großem Publikum statt. Dies ist nur der Auftakt einer ganzen Reihe von Veröffentlichungen und Initiativen, die alljährlich mit der Verleihung ihren Anfang nimmt und die Fachöffentlichkeit bereichert.

Schlagwörter: , ,

No Comments.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>