Halb geplant – ganz gewonnen?

Ein Bauunternehmer hat zwölf Einfamilienhäuser mit drei Etagen errichtet. Als die Sanitärleitungen verlegt werden sollten, stellten die Bauarbeiter fest, dass beim Betonieren der Decken die Schächte für die Versorgungsleitungen nicht eingeschalt waren und somit kein Platz für die Versorgungsleitungen ist. Nun galt es, 36 Durchbrüche mit dem Kompressor zu schaffen. Dieser Planungsfehler kam dem Bauunternehmer…

» weiterlesen

Durchschlagende Projektbegleitung – Die Projektleitstelle

Der angezeichnete Terminplan liegt auf dem Schreibtisch. Das Klappern der Tastatur begleitet den Projektunterstützer bei der Eingabe des Terminplans in ein Projektmanagement-Werkzeug. Mit Leichtigkeit werden die Arbeitspakete erfasst, die Vorgänge verknüpft, die Sammelvorgänge generiert und die Dauern eingegeben. Seit ein paar Monaten nimmt der Projektunterstützer den Projektleitungen administrative Arbeiten ab und achtet darauf, dass die…

» weiterlesen

Automobilindustrie hat Nachholbedarf im Projektmanagement

Die Unternehmen der Automobilindustrie stehen zurzeit unter hohem Druck: Qualitativ hochwertige Produkte müssen bei kurzem „time-to-market“ und möglichst niedrigen Kosten in den Markt gebracht werden. Zusätzlich steigt die Komplexität durch die Globalisierung, immer mehr Autos werden im Ausland entwickelt und produziert. Automobilhersteller wie auch -zulieferer nutzen die niedrigeren Kosten, um Wettbewerbsvorteile zu erzielen und um…

» weiterlesen

Sozialtechniken, die unbekannten und missverstandenen Wesen

Im Interview „Mit Sozialtechniken „Prozessverlusten entgegenwirken„, veröffentlicht in projektMANAGEMENT aktuell 5/2010, hat der inzwischen verstorbene Professor Lutz von Rosenstiel auf die Bedeutung von Sozialtechniken zur Vermeidung von Prozessverlusten in Teams hingewiesen. Neben den illustrativen Beispielen zur Vermeidung von Prozessverlusten ist für mich das wirklich bemerkenswerte dieses Interviews sein Titel. Der Titel enthält den oft missverstandenen…

» weiterlesen